Startseite / Berge & Natur / Damavand (5.610 m) Bergsteigen im Iran

Damavand (5.610 m) Bergsteigen im Iran

Damavand (5.610 m) – der Vulkangipfel

Das Ziel eines jeden Bergsteigers und Gipfeljägers ist der höchste Berg des Irans: der Damavand (5.610 m). Der Vulkangipfel liegt nur 90 km nordöstlich der Hauptstadt Teheran. Bei guter Sicht, was aufgrund des Smogs nur sehr selten vorkommt, kann man den schneebedeckten Berg aus der Hauptstadt sehen.

Für die Besteigung über die Südroute (am unkompliziertesten) fährt man ins Dorf Polur am Fuß des Massivs. Die Tour dauert bei gutem Wetter inklusive Akklimatisation 4-5 Tage. Erst ab Mitte Juli kann man davon ausgehen, dass die Wege gut begehbar sind. Winterfestes Equipment ist hier Pflicht.

Selbst in den Sommermonaten ist mit Nachtfrost zu rechnen. Alpine Vorerfahrung ist in dieser Höhe von Vorteil.

Um den Gipfel können Sie die Schwefeldämpfe wahrnehmen, die aus dem Vulkan ausdringen. Weitere Informationen zur Besteigung können Sie der iranischen, englischsprachigen Internetseite www.damawand.de entnehmen.

Hier finden Sie Berg-Reisen im Iran (Damavand), der Türkei (Elbrus) und in Georgien (Kasbek)

– Anzeige –

Iran

Elburs-Gebirge: Gipfelsturm im Orient
16 Tage Trekkingerlebnis am Alam Kuh (4848 m) und Damavand (5671 m) inklusive Besuch von Shiraz, Persepolis & Isfahan

  • Damavand (5671 m) über die einfache Südroute – ideal auch für Bergwanderer
  • Zweithöchster Gipfel des Landes: Alam Kuh (4848 m)
  • Shiraz und UNESCO-Welterbestätten Isfahan, Persepolis und Kaschan
– Anzeige –

Iran

Damavand (5671 m)
10 Tage Bergexpedition zum höchsten Vulkan Persiens

  • Akklimatisationsgipfel Koloun Bastak (4150 m)
  • Gepäcktransport mit Lastentieren am Damavand
  • Deutsch sprechend geführtes Kulturprogramm in Teheran