Startseite / Nationalparks / Einreise Visa Iran-Reise
Auf der Fahrt nach Shiraz

Einreise Visa Iran-Reise

Achtung bei der Einreise in den Iran! Bereits vor dem Grenzübertritt ist auf islamtaugliche Kleidung zu achten. Führen Sie außerdem keinen Alkohol, Schweinefleischprodukte oder Publikationen ein, die durch ihre Titel oder Abbildungen nicht den islamischen Werten entsprechen. Eine Einfuhr von Devisen über 5000 USD ist bei der Einreise anzumelden, da es sonst zu Problemen bei der Ausfuhr dieser Geldmenge kommen kann.

Anreise in den Iran

Für Reisen in den Iran benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass (ab Einreisedatum) und ein Visum. Außerdem ist es wichtig, dass sich im Reisepass kein Stempel des Staates Israel befindet. Sollten Sie einen solchen Stempel haben, bietet es sich an, mit der Begründung einer gewünschten Iranreise einen Zweitpass zu beantragen. Einreisestempel der USA sind dagegen in Ordnung. Es kann sich jedoch Ihr iranischer Stempel im Rahmen des Visa Waiver Programms auf spätere Einreisen in die USA auswirken.

Um ein Visum zu beantragen, benötigen Sie vorab eine Referenznummer des iranischen Außenministeriums als Visabeantragungserlaubnis. Diese bekommen Sie in der Regel von Ihrem Reiseveranstalter ausgehändigt.

Visabeschaffung für deutsche Staatsangehörige

Visabeschaffung für österreichische Staatsangehörige

Visabeschaffung für Schweizer Staatsangehörige

Sobald Sie die Referenznummer haben, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung das Visum zu beantragen. Wenn Sie über einen Internationalen Flughafen einreisen (z.B. Teheran, Shiraz, Tabriz), dann können Sie bei Einreise direkt am iranischen Flughafen für 75 EUR Ihr Visa-On-Arrival beantragen. Dieses ist 30 Tage gültig. Es kann allerdings zu mehrstündigen Wartezeiten am Flughafen kommen. Bitte halten Sie für die Beantragung folgendes bereit:

  1.  zwei Passbilder
  2. die Referenznummer
  3. einen Nachweis Ihrer Auslandskrankenversicherung
  4. Ihre Einladung/Buchungsbestätigung der gebuchten Reise/Reservierungsbestätigung ihres Hotels
  5. Sollte Ihnen die Beantragung am Flughafen zu stressig sein oder Ihnen die 30 Tage Aufenthalt für Ihre Reisewünsche nicht ausreichen, dann beantragen Sie Ihr Visum am Besten bei der zuständigen iranischen Botschaft in Ihrem Heimatland. Ein solches Visum kann während Ihrer Reise auf bis zu drei Monate verlängert werden.
– Anzeige –

Iran

Damavand (5671 m)
10 Tage Expeditionsreise zum höchsten Vulkan Persiens

  • Besteigung des Damavand (5671 m) über die Südroute
  • Akklimatisationsgipfel Koloun Bastak (4150 m) und bei 13 Tagen Alam Kuh (4848 m)
  • Deutschsprachig geführtes Kulturprogramm in Teheran
ab 1790 EUR

Die meisten Touristen fliegen in den Iran. Das verschafft ihnen den Vorteil, das Visum direkt am Flughafen beantragen zu können. Direktflüge ab Deutschland gibt es mit Lufthansa, Germania und Iranair. Dabei werden größere Städte wie Berlin, Frankfurt/Main und München mit Teheran verbunden. Von Wien aus kann man zudem auf Austrian Airlines zählen. Sollten Ihre Anreise an einem anderen iranischen Flughafen starten, wie Tabriz, Shiraz, Isfahan, Kermanshah oder Mashad, dann können Sie entspannt inklusive einem Umstieg in Istanbul mit Turkish Airlines fliegen. Einen vergleichbaren Service bietet auch Qatar Airways mit Umstieg in Doha an.

Wer sich mehr Zeit nimmt, kann auf dem Landweg einreisen. In der Türkei startet einmal pro Woche ein Zug von Ankara nach Tabriz und weiter nach Teheran (Grenzübertritt in Kapiköy). Die zwei Tage vergehen wie im Flug und es gibt genügend Gelegenheiten schon ein paar Iraner kennenzulernen und sich mit neuen Bekannten auf das Land einzustimmen. Ein besonderes Erlebnis ist die Fährfahrt mit dem Zug über den Van-See (Türkei), bei der die Iraner nicht selten noch einmal lebensfroh zu Musik tanzen bevor es wieder in die konservativere Islamische Republik geht.

Mit dem Bus kann man aus den meisten größeren Städte in der Türkei (Übergang Bazargan, Esendere), Armeniens (Übergang Nurduz-Mogri), Aserbaidschans (Übergang Astara) und Turkmenistans (Übergänge Badj-Giran, Sarakhs, Loftabad und Pol) anreisen. Ich empfehle Ihnen auf die Iranischen VIP-Busse zurückzugreifen. VIP steht hier für „Very Important Passanger“ (Sehr wichtiger Passagier). Diese sind nur ein wenig teurer als normale Busse, bieten jedoch wesentlich mehr Beinfreiheit, weit nach hinten lehnbare Sitze und oft auch gratis Tee und Süßigkeiten. Achtung! Zumeist haben die Busse keine Toiletten. Sie halten jedoch spätestens zu jeder Gebetszeit an einer Raststätte mit Mosche und Toiletten an.

Von der Anreise aus dem Irak, Afghanistan und Pakistan wird derzeit aufgrund der Sicherheitslage abgeraten.

Eine Anreise auf dem Seeweg über den Persischen Golf ist aus Dubai möglich. Die Überfahrten nach Bandar Abas und Bandar Lengeh kosten für Passagiere 50 Euro. Der Aufpreis für Privatfahrzeuge ist an den Häfen zu erfragen.

Für die Einreise mit eigenem Fahrzeug auf dem Land- bzw. Seeweg ist dringend ein „Carnet de Passage“ sowie eine Versicherungsbestätigung nötig. Bitte informieren Sie sich vorab bei der zuständigen Iranischen Botschaft über die Formalitäten.

– Anzeige –

Iran

Von Palästen, Medresen und Moscheen in die Wüste
13 Tage Kultur- und Naturrundreise

  • Kombination aus Kulturreise und Wüstenwanderung
  • Isfahan, Yazd, Persepolis und Shiraz
  • 2 Tage Wanderung durch Sanddünenlandschaft
ab 2890 EUR

Sicherheitslage Weiterreise aus dem Iran

Von der Anreise aus dem Irak, Afghanistan und Pakistan wird derzeit aufgrund der Sicherheitslage abgeraten.

Wohnmobil/ Diesel im Iran

Achtung für Dieselfahrzeuge – im Iran wird Diesel nur an beruflich betriebene Lastkraftwagen verkauft. Private Dieselfahrzeuge gibt es nicht. Zum Betanken mit Diesel bedarf es einer teuren Tankkarte. Sie können allerdings an den meisten Tankstellen den Tankwart fragen, ob er Ihnen trotzdem Diesel verkauft oder ob ihnen einer der LKW-Fahrer seine Karte für die Tankladung ausleiht. Es kann durchaus auch vorkommen, dass ein „Trinkgeld“ hilft, lange Diskussionen zu vermeiden.

Fahrrad-Reise im Iran

Zudem sind im Iran immer wieder Reisende per Anhalter oder Fahrrad unterwegs. Bitte machen Sie solche Touren nicht allein. Besonders als Frau werden Sie oft im Zentrum des Interesses stehen, da das Radfahren für iranische Frauen viele Jahre untersagt war und erst sehr wenige Damen sich auf zwei Rädern durch ihr Land trauen. Gesonderte Radwege gibt es nicht, dafür können Sie sich sicher sein, dass Sie besonders auf dem Land viele Einladungen von Familien bekommen werden, die sehr interessiert an Ihnen, Ihrem Fahrrad und Ihrer Herkunft sind. Es gilt als große Ehre Gäste aus so weiter Ferne bewirten zu dürfen.

Einreisebestimmungen Iran

Für die Einreise in den Iran benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, sowie ein Visum, welches vor Einreise bei der zuständigen Botschaft oder mit Hilfe eines Visadienstes beantragt werden muss.

  1. Zur Beantragung des Visums benötigen Sie: einen ausgefüllten Antrag auf Erteilung eines Visums,
  2. zwei biometrische Passfotos (3x4cm),
  3. den mindestens sechs Monate gültigen Reisepass im Original (ausreichend Blankoseiten aufweisend) und
  4. den Nachweis über die Einzahlung der Visagebühren.
  5. Die Nummer und das Ausstellungsdatum der Visaerlaubnis, die Sie vom Außenministerium der Islamischen Republik Iran zur Ausstellung des Visa benötigen, erhalten Sie von ihrem Reiseveranstalter.

Überprüfen Sie unbedingt bei der Einreise, dass Sie einen Einreisestempel in Ihren Pass bekommen haben. Ohne diesen Stempel wird die spätere Ausreise verwehrt.

– Anzeige –

Iran

Damavand (5671 m)
10 Tage Expeditionsreise zum höchsten Vulkan Persiens

  • Besteigung des Damavand (5671 m) über die Südroute
  • Akklimatisationsgipfel Koloun Bastak (4150 m) und bei 13 Tagen Alam Kuh (4848 m)
  • Deutschsprachig geführtes Kulturprogramm in Teheran
ab 1790 EUR

Besondere strafrechtlich relevante Vorschriften im Iran

  1. Alkoholgenuss ist untersagt.
  2. Frauen müssen die islamischen Bekleidungsvorschriften einhalten (Kopftuch, Mantel).
  3. Männer sollten keine kurzen Hosen tragen.
  4. An religiösen Orten (Moscheen etc.) sollte außerdem langärmelige Oberbekleidung getragen werden.
  5. Die für das Verhältnis zwischen Mann und Frau geltenden Gesetze und Regeln sind unbedingt zu beachten. Kontakte zwischen Nichtverheirateten können geahndet werden. Insbesondere bei Übernachtungen bei iranischen Einzelpersonen oder Familien, deren Anschriften nicht bei Visabeantragung oder Einreise angegeben wurden, muss mit Passentzug und Gerichtsverfahren, beim Umgang mit iranischen Frauen oder Männern in der Öffentlichkeit mit Polizeikontrollen gerechnet werden.
  6. Sexuelle Beziehungen sind nur in der Ehe erlaubt.
  7. Homosexuelle Handlungen sind strafbar. Nach iranischem Verständnis – unzüchtiges Verhalten – wird streng geahndet, teilweise ist es mit der Todesstrafe bedroht.
  8. Besonders für Individualreisende besteht das Risiko, durch auffälliges Verhalten oder Gebrauch von technisch höher entwickeltem Gerät, wie GPS-Geräten unter Spionageverdacht zu geraten. In diesem Zusammenhang wird bei Aufenthalten in der Nähe von Sicherheitsobjekten besondere Zurückhaltung empfohlen. Schon der bloße Aufenthalt in der Nähe von Militär- oder Atomanlagen (Umgebung von Busher, Natanz, Qom Arak und Isfahan) kann bereits zu schwerwiegenden Missverständnissen bis hin zu Spionagevorwürfen führen.
  9. Rauschgiftdelikte werden streng bestraft.
  10. Handlungen, die nach westlichem Rechtsverständnis strafbar sind, werden auch in Iran gerichtlich geahndet. Die verhängten Strafen sind häufig sehr schwer und mit westlichem Rechtsverständnis oft nicht vereinbar.

Kleidungsvorschriften bei Iran Reisen

  • Frauen sollten eine knielange langärmelige weite Bluse (Tunika) oder einen leichten Mantel sowie lange Beinbekleidung, ein Kopftuch und feste Schuhe tragen.
  • Alle weiblichen Reisenden (ab dem Altern von 9 Jahren) müssen sich in der Öffentlichkeit entsprechend der im Iran gültigen islamischen Regeln kleiden.
  • Absolut vorgeschrieben ist die Verschleierung mit Kopftuch, schon bei der Einreise. Reist man mit einer iranischen Fluggesellschaft, gilt dies bereits schon bei Beginn der Flugreise. Dazu gehört körperferne, den Körper bedeckende Kleidung, z.B. ein langer, nicht taillierter Mantel in dezenter Farbgebung, darunter lange Hosen. Mit geschlossenen Schuhen ist eine reisende Frau am besten dran, auch wenn Sandalen akzeptiert werden. Make-up sollte nur dezent aufgetragen werden. Die Hände brauchen nicht bedeckt zu sein.
  • Männer sollten langärmelige Hemden und festes Schuhwerk tragen.
  • Männer dürfen in der Öffentlichkeit keine kurzen Hosen tragen.
  • Zu beachten ist, dass die Bekleidungsvorschriften in kleineren Städten sowie ländlichen Gebieten besonders genau befolgt werden müssen.
– Anzeige –

Georgien • Armenien • Iran • Turkmenistan • Usbekistan

Große Seidenstraße Teil 1 und 2
28 Tage Kultur-, Natur- und Erlebnisreise

  • Tiflis - die geschichtsträchtige Metropole an den Ufern der Kura
  • Jerevan - aufstrebende Hauptstadt mit einem der besten Cognacs der Welt
  • Klösterstraße in Armenien
ab 4290 EUR

Visa und Einreise bei Iran-Reisen

Für Reisen in den Iran benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass (ab Einreisedatum) und ein Visum. Außerdem ist es wichtig, dass sich im Reisepass kein Stempel des Staates Israel befindet. Sollten sie einen solchen Stempel haben, bietet es sich an, mit der Begründung einer gewünschten Iranreise einen Zweitpass zu beantragen. Einreisestempel der USA sind dagegen in Ordnung. Es kann sich jedoch Ihr iranischer Stempel im Rahmen des Visa Waiver Programms auf spätere Einreisen in die USA auswirken.

Um ein Visum zu beantragen benötigen Sie vorab eine Referenznummer des iranischen Außenministeriums als Visabeantragungserlaubnis. Diese bekommen Sie in der Regel von Ihrem Reiseveranstalter ausgehändigt. Individualtouristen können diese Nummer bei einer Visaagentur beantragen, die die Formalitäten beim Ministerium in Teheran für Sie übernimmt. Der Dienst Iranianvisa.com verlangt für diese Dienstleistung 45 USD. Die direkte Beantragung beim Ministerium ist derzeit nicht möglich.

Sobald Sie die Referenznummer haben, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung das Visum zu beantragen. Wenn Sie über einen Internationalen Flughafen einreisen (z.B. Teheran, Shiraz, Tabriz), dann können Sie bei Einreise direkt am iranischen Flughafen für 75 EUR Ihr Visa-On-Arrival beantragen. Dieses ist 30 Tage gültig. Es kann allerdings zu mehrstündigen Wartezeiten am Flughafen kommen.

Bitte halten Sie für die Beantragung folgendes bereit:

  1. zwei Passbilder
  2. die Referenznummer vom iranischen Außenministerium
  3. einen Nachweis Ihrer Auslandskrankenversicherung (in englischer Sprache)
  4. Ihre Einladung/Buchungsbestätigung der gebuchten Reise/Reservierungsbestätigung Ihres Hotels

Sollte Ihnen die Beantragung am Flughafen zu stressig sein oder Ihnen die 30 Tage Aufenthalt für Ihre Reisewünsche nicht ausreichen, dann beantragen Sie Ihr Visum am besten bei der zuständigen iranischen Botschaft in Ihrem Heimatland. Ein solches Visum kann während Ihrer Reise auf bis zu drei Monate verlängert werden.

Botschaft der Islamischen Republik Iran

Podbielskiallee 67

14195 Berlin/ Deutschland

Zuständig für: Länder Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen

http://www.iranbotschaft.de

E-Mail: info@iranbotschaft.de

Tel: +49 (0) 30 84 35 30

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Raimundstraße 90

60320 Frankfurt am Main/ Deutschland

Zuständig für: Länder Hessen, Nordrhein-Westfalen (mit Ausnahme der Regierungsbezirke Münster und Detmold), Rheinland-Pfalz und Saarland

http://de.frankfurt.mfa.ir/

Tel: +49 (0) 69 5 60 00 70

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Bebelallee 18

22299 Hamburg/ Deutschland

Zuständig für: Länder Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie die Regierungsbezirke Detmold und Münster (Nordrhein-Westfalen)

http://de.hamburg.mfa.ir/

E-Mail: info@iranhamburg.de

Tel: +49 (0) 40 51 44 060

Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran

Mauerkircherstr. 59

81679 München/ Deutschland

Zuständig für: Länder Bayern und Baden-Württemberg

http://de.munich.mfa.ir

E-Mail: info@irangkm.de

Tel: +49 (0) 89 45 23 96 90

Botschaft der Islamischen Republik Iran

Jauresgasse 9

1030 Wien /Österreich

http://de.vienna.mfa.ir/

E-Mail: Consular@iranembassy-wien.at

Tel: +43 17 12 26 57 121 (Visaabteilung)

Botschaft der Islamischen Republik Iran

Thunstrasse 68

3006 Bern/ Schweiz

http://iranembassy.ch/en (Englisch/Französisch)

E-Mail: Consular@iranembassy.ch

Tel: +41 (0) 31 35 01 079 (Visaabteilung)

Schweizer Iran Reisende

Schweizer Bürger müssen zusätzlich vor Beantragung des Visums Fingerabdrücke bei der zuständigen Kantonspolizei hinterlegen und die Frauen müssen Passbilder mit Kopftuch und gegebenenfalls mit Brille anfertigen lassen.

Überprüfen Sie unbedingt bei der Einreise, dass Sie einen Einreisestempel in Ihren Pass bekommen haben. Ohne diesen Stempel wird Ihnen die spätere Ausreise verwehrt.

– Anzeige –

Iran

Große Iranrundreise „Schmelztiegel der Zivilisationen“
22 Tage Kulturrundreise

  • Umfassende Kulturrundreise
  • Besuch von 14 UNESCO-Weltkulturerbestätten
  • Die Kaspiregion um Bandar Anzali und Ardebil
ab 4350 EUR